Link verschicken   Drucken
 

 

Thomas Müntzer


(auch Münzer, Munczer u.a.)

 

Thomas-Müntzer.jpg

 

geb. Ende 1489 in Stolberg am Harz, vermutl. als Sohn des Münzmeisters Matthias Müntzer

 

nach Studium in Leipzig und Frankfurt/Oder 1513/14 zum Priester geweiht

 

Hauptwirkungsorte als Pfarrer und Prediger: Zwickau/ Sachsen, Prag, Allstedt und Mühlhausen in Thüringen.

 

Müntzer war der führende Kopf des mitteldeutschen Bauernaufstandes im Großen Deutschen Bauernkrieg 1524/ 25 (frühbürgerliche Revolution).

 

Seine bekanntesten Schriften sind: die Fürstenpredigt, gehalten im Schloß Allstedt vor Herzog Johann von Sachsen und seinem Sohn Johann Friedrich,   und seine „Hochverursachte Schutzrede und Antwort wider das geistlose, sanftlebende Fleisch zu Wittenberg".

 

Im Mai 1525 setzt sich Müntzer an die Spitze des Bauernheeres, das sich bei Frankenhausen gesammelt hat.

Am 15.Mai 1525 wird das Bauernheer geschlagen und Müntzer gefangen genommen.

Nach Folter im Schloß Heldrungen wird Müntzer am 27. Mai 1525 im Feldlager des Fürstenheeres bei Mühlhausen/ Th. enthauptet.

 

Müntzer und sein Wirken werden bis heute unterschiedlich interpretiert.

Doch sollte man nicht vergessen, dass Müntzer zuerst und vor allem Theologe war und erst durch seine Interpretation der biblischen Schriften zum Revolutionär geworden ist.