Link verschicken
 

Unsere Flex-Klassen

Flex-Klassen

 

An unserer Schule werden die Kinder der 1. und 2. Klassen in zwei Flex- Klassen unterrichtet (Flex A und Flex B).

Getrennter Unterricht erfolgt in Mathematik und Deutsch, gemeinsam lernen sie  in Sachunterricht, Kunsterziehung, Turnen und bei der Planarbeit ( selbstständige Bearbeitung eines Wochenplans). In Musik/Englisch werden alle Schüler einer Jahrgangsstufe zusammengefasst.

Es werden 21 Wochenstunden erteilt.

Der Klassenlehrer unterrichtet die 1.Klasse im Klassenraum, der Teilungslehrer arbeitet  mit den Kindern der 2.Klasse im Teilungsraum.

Fünf Stunden pro Woche steht uns unsere Sonderpädagogin unterstützend zur Seite.

Die Schüler erhalten differenzierte Aufgabenstellungen, die in Inhalt und Umfang variieren, um die Förderung aller Schüler zu ermöglichen.

Während der 1. und 2. Klasse werden grundlegende Fähigkeiten im Lesen, Rechnen und Schreiben entwickelt.

Die Entwicklung der Lesekompetenz bildet einen wichtigen Schwerpunkt.

Die Kinder können drei Jahre in der Flex-Klasse verweilen, um diese grundlegenden Kenntnisse zu erwerben.

In der 1. Klasse wird zunächst die Druckschrift eingeführt, um das Lesen zu er-

leichtern. Ab dem 2. Halbjahr erlernen die Kinder parallel dazu die Schreibschrift.

Die Arbeit erfolgt mit unterschiedlichsten Lehr- und Anschauungsmitteln (z.B. Anlauttabelle, Lautdelfin, Rechenschiffchen).

Die Kinder der 2. Klasse unterstützen die Kinder der 1. Klasse und geben Hilfe-

stellung ( z.B: als Lesepaten). Teilweise werden auch Lautgebärden beim Lesen- und Schreibenlernen genutzt.

In Mathematik  rechnen die Kinder der 1. Klasse bis 20, die Kinder der 2. Klasse bis 100.

Während eines Schuljahres werden zahlreiche Projekte (z.B. Busschule), Wandertage und Fahrten durchgeführt.

Außerdem finden mindestens drei Werkstätten statt (Herbst, Weihnachten, Ostern).
Die Flex-Klassen benötigen die Unterstützung und die Ideen der Eltern bei der Gestaltung dieser Projekte.

Im ersten Schulhalbjahr finden Gespräche zur Lern- und Leistungseinschätzung

mit  allen Elternhäusern statt.

Am Ende der 1. Klasse erhalten die Kinder ein schriftliches Worturteil, da noch keine Zensuren erteilt werden. Die Schüler der 2. Klasse bekommen ein Zensurenzeugnis.

Bereits im Herbst informiert der Klassenlehrer die Eltern über die Lernfortschritte der Kinder  in der 1. Klasse und wertet die ILEA (Individuelle Lernstandsanalyse) aus.